VIOLA PARK - Öffentliche Präsentation

Rund um die Generali Arena (Horr Stadion) entsteht eine neue Wohngegend, ein Sportgymnasium ein Kindergarten und Nachversorgungsgeschäft.

Für das 200.000m² großes Areal wurde ein städtebauliches Projekt erarbeitet.  Am 12. und 13. Juni wird dieser der Öffentlichkeit präsentiert. Damit können sich alle Interessierte ein Bild von dem “Viola Park” machen.

DI 12.06.2012, 13.00 – 19.00 Uhr      ExpertInnentag
Ausstellung des Städtebaulichen Leitprojekts ab 13.00 Uhr.
Um 17:00 Uhr Projektpräsentation, danach stehen das Architektenteam sowie ExpertInnen für die Bereiche Architektur, Städtebau, Freiraumplanung, Verkehr und Stadionbetrieb für Rückfragen und Anregungen zur Verfügung.

MI 13.06.2012, 12.00 – 17.30 Uhr    Ausstellung
Ausstellung des Städtebaulichen Leitprojekts ab 12.00 Uhr.
Vertreterinnen der FK Austria Wien AG und des Architektenteams stehen für allgemeine Informationen vor Ort zur Verfügung.

Ort: Raum Viola Event, Ost-Tribübe 1. Stock, Generali Arena

Links:  FK Austria Wien  |  Generali Österreich  |  Mischek Bauträger  |  Königlarch Architekten

>> BürgerInnenversammlung: U1, Verteilerkreis, Viola Park, FH Campus

Viola Park Areal streckt sich zwischen der: Laaer-Berg-Straße  | Theodor-Sickel-Gasse | Schwarzerweg | Fischhofgasse/Horrplatz  (Generali Arena).

Veröffentlicht in:
Kommentare (1):
  • KonradH.

    Der Viola Park ist jetzt nur der aktuellste Aufreger in unserem Viertel, in Wirklichkeit sitzen wir aber alle im selben Boot, rund um den VTK bis runter zum Anfang der Laaer Berg Strasse. Angefangen vom neuen Stadtteil, dem Sonnwendviertel, über das Wohnbauprojekt Preyer´sches Kinderspital, die Porrtürme (letzte Woche wurde die Kündigung von 1/4 der Belegschaft bekannt gegeben und im gleichen Atemzug an der Realsierung aller Projekte so auch der Türme festgehalten) bis hin zum Viola Park. Tausende neue Bewohner inkl. noch mehr Verkehr und das Verkehrskonzept scheint auf dem ursprünglichen im Zuge der Monte Laa Errichtung erstelltem aufzubauen, und da gab es ja bekanntlich keines bzw. es heisst “68A”. Das politidsche Allheilmittel ist jetzt die U1, leider zu wenig nur darauf zu setzen. Zuviele Menschen sind schon alleine berufsbedingt aufs Auto angewiesen. Nur wohin dann noch mit dem zusätzlichen U1 pendlerverkehr aus NÖ und dem Bgld?

    Es gibt, so weit ich das dem Bezirkblatt entnehmen konnte eine neue Bürgeriniative gegen diesen Bauwahn, die zwar direkt aus der Viola Park Präsentation entstanden ist, aber in Zukunft wohl das ganze Viertel mit den geplanten Bauprojekten abdecken muss.
    Als Kontakt wurde barbara.netter@gmx.at genannt.

wird nach der Überprüfung auf diese Seite veröffentlicht. Die E-Mail Adresse bleibt geheim – wird nicht angezeigt.

:arrow: :-D :-? 8) :cry: 8-O :evil: :!: :idea: :lol: :-x :mrgreen: :-| :?: :-P :oops: :roll: :( :) :-o :twisted: :wink: more »