Kondensatbildung an Fenstern

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Urselbrunnengasse 42

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon roman699 » Mi Mär 02, 2011 20:13

brummbär hat geschrieben:Hallo Roman,

üblicherweise werden Thermografien von außen gemacht.Diese Bilder wurden scheinbar vom Innenraum
her aufgenommen. Man sieht, dass dort wo es blau ist, Wärmebrücken vorhanden sind
(siehe Temperaturskala am linken Bildrand). Die warme Raumluft kondensiert an den kalten Stellen.
Ähnlich einer nicht gedämmten Kaltwasserleitung im Sommer bei hohen Außentemperaturen.
Die einzige Chance das in den Griff zu bekommen ist die Wärmebrücken zu beseitigen.

Viele Grüße Brummbär


Hallo Brummbär,

Danke für dein Feedback, mir ist klar das man mit einer Wärmebildkamera prinzipiell die Dämmung und den Wärmeverlust von/nach aussen hin erkannbar und auffindbar macht,
jedoch in meinem Fall ist es mit Absicht von innen gemacht, da ich eben den Scheibenoberflächen-Temperaturverlauf sichtbar machen wollte.

Wie soll ich dir sagen, es gibt keine Wärmebrücken: Fenster - Fensterbank - Heizkörper. That's it. Und trotzdem kühlen die Fenster an den untern sowie seitlichen Rändern so extrem ab.
Ich würde mir einreden lassen, wir reden von einem Temp.verlauf 20°C -> 17°C ... aber bitte keine 20°C -> 10°C

lG
Roman
Jeder Mensch wird als Unikat geboren, doch die Meisten sterben als Kopie.
Benutzeravatar
roman699
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo Feb 16, 2009 10:21
Wohnort: Urselbrunnengasse 42/ Stiege 1

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon brummbär » Do Mär 03, 2011 8:53

roman699 hat geschrieben:
brummbär hat geschrieben:Wie soll ich dir sagen, es gibt keine Wärmebrücken: Fenster - Fensterbank - Heizkörper. That's it. Und trotzdem kühlen die Fenster an den untern sowie seitlichen Rändern so extrem ab.
Ich würde mir einreden lassen, wir reden von einem Temp.verlauf 20°C -> 17°C ... aber bitte keine 20°C -> 10°C



Hallo Roman,
das habe ich auch nicht behauptet. Die Wärmebrücken entstehen a) durch nicht korrekte Dichtungen am Fensterflügel und b) in der Verbindng zwischen Doppelverglasung, Dichtungsmaterial und Fensterflügel.
Ich möchte dir auch nichts einreden, sondern dich unterstützen um dein Problem zu lösen.

Viele Grüße Brummbär
brummbär
 
Beiträge: 8
Registriert: Di Dez 22, 2009 11:26

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon Belgarath » Do Mär 03, 2011 12:03

Die Frage ist: Was können wir dagegen unternehmen? An wen können wir uns deswegen wenden? :unknown:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Wer es macht, spielt den Vorteil voll aus!
Belgarath
 
Beiträge: 84
Registriert: Do Okt 02, 2008 11:25
Wohnort: Moselgasse 8/Stiege 5

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon roman699 » Do Mär 03, 2011 18:07

@ Brummbär: Tut mir echt leid, dann habe ich dich fehlinterpretiert! :zipped:
@ Belgarath: Ich würde noch gern die Antwort von dem Fensterhersteller abwarten ehe ich weitere Schritte überlege.
Jeder Mensch wird als Unikat geboren, doch die Meisten sterben als Kopie.
Benutzeravatar
roman699
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo Feb 16, 2009 10:21
Wohnort: Urselbrunnengasse 42/ Stiege 1

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon caddy40 » Sa Mär 05, 2011 19:05

Bei uns ist es auch so (Laaerbergstr. 67/69), schuld ist das Silikon, mit dem das Glas eingedichtet ist, das ist ein guter Wärmeleiter (in dem Fall leitet es die Kälte herein).
Ich helfe mir so, das ich am Abend die Vorhänge wegziehe, als Sichtschutz lasse ich die Jalousien herunter, deutlich besser.
Bei starker Kälte hilf aber nur einer Runde mit dem Frotteetuch.
caddy40
 
Beiträge: 203
Registriert: Di Sep 22, 2009 15:57

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon Alfred » So Mär 06, 2011 8:15

Wir überlegen die Montage von Außenjalousien. Ich werde mal die Nachbarn in der Umgebung fragen, welche Erfahrungen sie damit gemacht haben.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon roman699 » Mi Mär 09, 2011 16:51

Habe eben mit dem Inhaber der Fensterfirma gesprochen
und er sagt selbst, dass wir in unserem Gebäude eigentlich sehr hochwertige Fenster haben,
räumt aber im gleichen Atemzug ein, dass - wie caddy40 auch schon geschrieben hat - die Abstandahalter (silbernes Teil zwischen den beiden Glasscheiben, in unserem Haus sinds Alu = schlechter Abstandshalter)
und die Silikonfugen die absoluten Schwachpunkte sind :shocked: und man da nichts dagegen machen kann.

Tja, man kann die relative Luftfeuchte auf ca. 40% herunterschrauben... :thumbUp:

@ Caddy40: hast du Außenjalousien?
@ Alfred: Ja bitte mach das und gib Bescheid.

lG
Roman
Jeder Mensch wird als Unikat geboren, doch die Meisten sterben als Kopie.
Benutzeravatar
roman699
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo Feb 16, 2009 10:21
Wohnort: Urselbrunnengasse 42/ Stiege 1

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon max » So Jun 12, 2011 20:23

Hallo,

ich hab grad erst diesen Thread gefunden. Wir haben das gleiche Problem bei unseren Fenstern: seit Anbeginn (Einzug März 2007) bis heute bilden sich jeden Winter Feuchte und Tropfen an all unseren Fenstern, auch trotz regelmäßigem Quer- und Stoßlüften, einer Raumtemperatur von 20-23°C bei gemessenen 40-45% Luftfeuchtigkeit (nur beim Wäschetrocknen manchmal kurzfristig bisschen mehr, jedenfalls praktisch nie über 55-60%).

Ich hatte das bei der Endmängelliste zu Ende der 3-jährigen Gewährleistungsfrist auch angeführt, das wurde aber mit einem "müssen sie mehr lüften" einfach weggewischt und rausgestrichen. Was mich wirklich ärgert, weil ich mich an die "Bedienungsanleitung" (Lüften) für die Wohnung halte, und trotzdem ist natürlich auf den unteren Fensterdichtungen inzwischen Schimmel.

Danke & Gruß
Max
Benutzeravatar
max
 
Beiträge: 366
Registriert: Mo Okt 15, 2007 23:09
Wohnort: Wien, Urselbrunnengasse 42

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon roman699 » Mi Okt 19, 2011 8:19

Hallo @ all,

so wie es aussieht ist die "alljährlich-wiederkehrende-kondensat-von-den-fenstern-wegwisch-saison" eröffnet...
Bei mir hat diese bereits Ende vergangener Woche eingesetzt (und das gleich ziemlich heftig) - wie die Temp. nachts erstmals unter 6-8°C gefallen ist.

@ Max: soweit ich das im Kopf habe, wohnst du du doch in einem der obersten Stockwerke, richtig?
@ alfred: du hast irgdendwann mal gepostet, dass du dir das Thema mit den Außen-Rollläden genauer anschauen willst - ist da was draus geworden?

lG
Roman
Jeder Mensch wird als Unikat geboren, doch die Meisten sterben als Kopie.
Benutzeravatar
roman699
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo Feb 16, 2009 10:21
Wohnort: Urselbrunnengasse 42/ Stiege 1

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon viennameteo » Mi Okt 19, 2011 19:46

In der Urselbrunnengasse 17 tritt das Problem auch auf, inkl. Schimmelbildung auf der Silikonabdichtung.

In meiner alten Wohnung hatte ich das nicht - da waren die Fenster (Altbau) so schlecht abgedichtet, dass es zog wie Hechtsuppe. Musste dann im Winter Handtücher davor lagen, weil es mich so gefroren hat.

Das mit dem Heizkörper bringt auch nichts. Der ist so sensibel eingestellt, dass ich etweder bullige Hitze habe oder gar keine Erwärmung des Heizkörpers. Und nachts mit eingeschaltetem Heizkörper schlafen geht auch nicht. Außer man hat gleichzeitig das Fenster gekippt, aber das wäre Energieverschwendung.

Ob es schon was bringen würde, wenn man die Fensterrahmen außen mit Alufolie abklebt?

Gruß
viennameteo
 
Beiträge: 147
Registriert: Do Aug 05, 2010 23:41
Wohnort: Monte Laa

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon Alfred » Mi Nov 23, 2011 23:54

roman699 hat geschrieben:@ alfred: du hast irgdendwann mal gepostet, dass du dir das Thema mit den Außen-Rollläden genauer anschauen willst - ist da was draus geworden?

Das habe ich leider total vergessen. Aber mich nervt das kondensierende Wasser auch schon wieder.
Ich möchte aber noch erwähnen, dass ich im Wien Energie-Haus in der Mariahilfer Straße Fenster ausgestellt sah, bei denen die Scheiben nicht mit einem Aluminium-Rahmen sondern mit einem Kunststoffrahmen eingefasst waren. Diese Fenster zeigten keine Kondensatbildung.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon Helmut » Do Nov 24, 2011 18:13

Das mit den Kunstoffrahmen kann ich bestätigen.
Habe keine Probleme mit Kondenswasser :smile:

@Alfred ihr habt Alufenster?
Gruß Helmut
Benutzeravatar
Helmut
 
Beiträge: 1135
Registriert: Di Okt 07, 2008 16:33
Wohnort: Urselbrunneng. 17

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon Alfred » Fr Nov 25, 2011 1:07

Helmut hat geschrieben:@Alfred ihr habt Alufenster?

Es sind Holzfenster mit 2-fach-Isolierverglasung. Mit Alurahmen (das Wort wurde vom Wien-Energie-Mitarbeiter verwendet) sind wahrscheinlich die Abstandshalter an den Rändern der Verglasung gemeint, die meiner Meinung nach eine Kältebrücke zwischen Innen- und Außenglas darstellen:

aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Mehrscheiben-Isolierglas
Die Glasscheiben werden an ihrem äußeren Rand durch Abstandhalter, die aus Aluminium, Edelstahl oder Kunststoff gefertigt sind, voneinander getrennt. Die Abstandhalter, meist 10–20 mm dick, erhalten auf ihren Schenkeln einen thermoplastischen Dichtstoff (Isobutylen), der sich durch Verpressen fest mit den Glasoberflächen verbindet.
Seit 1996 gibt es ein Produktionsverfahren, bei dem der Abstandhalter komplett aus einem thermoplastischen Kunststoff besteht (engl. ThermoPlastic Spacer TPS) und direkt auf das Glas aufgetragen wird. Wird ein solcher Randverbund thermisch isolierend ausgeführt, nennt man ihn auch Warme Kante.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1613
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon Helmut » Fr Nov 25, 2011 11:23

Aha
Wieder was gelernt :howdy:
Wenn mans so sieht habe ich auch Alufenster, aber heir sollte kein Kondenswasser auftreten
Gruß Helmut
Benutzeravatar
Helmut
 
Beiträge: 1135
Registriert: Di Okt 07, 2008 16:33
Wohnort: Urselbrunneng. 17

Re: Kondensatbildung an Fenstern

Beitragvon roman699 » So Nov 27, 2011 14:05

Hallo.

Ich habe eine Anfrage an die GESIBA geschickt bezüglich Aussenrollos.
Die Dame von der GESIBA hat gemeint, dass so eine Anfrage noch nicht da war und sie diese an das zuständige Amt weitergeleitete werden musste. Antwortzeit ca. 2 Monate.

Zum Glück ist es noch nicht so kalt wie voriges Jahr um diese Zeit...

Ich halts euch auf dem Laufenden.

Lg
Roman
Jeder Mensch wird als Unikat geboren, doch die Meisten sterben als Kopie.
Benutzeravatar
roman699
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo Feb 16, 2009 10:21
Wohnort: Urselbrunnengasse 42/ Stiege 1

Vorherige

Zurück zu Urselbrunnengasse 42 "Tanzende Säulen"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron