Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Allgemeine Informationen + Unterforum Kontaktdaten und Veranstaltungen

Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Alfred » Do Mär 19, 2009 21:46

Informationen, die ich am Rande des Vortrags über den Hauptbahnhof Wien erhalten habe:
Schon länger bekannt ist, dass die Linie D 2015 durch die Arsenalstraße bis zur Gudrunstraße verlängert wird (möglicherweise wird diese extrem lange Linie am Ring geteilt). Die Station Gudrunstraße wird etwa 2019 auch die vorläufige Endstation der Linie U2 sein. In der Stadtverwaltung gibt es vage Pläne, die Linie D entlang der Gleise der Linie 6 bis Simmering zu verlängern, also für uns in die falsche Richtung.

Angedacht wird, in einer weiteren Bauphase nach 2019 die Linie U2 eventuell bis Monte Laa und zur U1-Station Troststraße zu verlängern, vielleicht aber auch nur bis zum Reumannplatz, also an Monte Laa vorbei):
http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/ ... chlag.html
Nur für diesen Fall wird derzeit daran gedacht, die Linie D bis Monte Laa zu führen.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Velibor » Fr Jul 31, 2009 17:59

Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung
hier gab es einige Überlegungen die wir beim Nachbarschaftsfest mit Politikern aller Parteien diskutiert haben.

Einige wären kurzfristig:
:arrow: Intervallverdichtung Autobuslinie 68A – siehe den Antrag von Ing. Mag. Peter Sittler und Ing. Thomas Kohl (ÖVP)
Antrag_20090624_Intervallverdichtung_68A_090624.pdf
(23.23 KiB) 641-mal heruntergeladen

:arrow: Überlegungen die VOR-Regionalbuslinien (266, 271) an den Haltestellen halten zu lassen

Andere Überlegungen sind nur langfristig umsetzbar.
:arrow: geplante Verlängerung der Straßenbahn Linie D – weiter bis zu Monte Laa zu verlängern
Hier gibt es einen Antrag von Thomas Redl (Grünen):
Anfragen_Antraege_Gruene_24062009-Strassenbahn-D.pdf
(64.43 KiB) 675-mal heruntergeladen

und eine Presseaussendung von Alfred Hoch (ÖVP):
>
Auch die Verlängerung der Straßenbahnlinie D bringe keine Entlastung,
da diese Linie vor allem das Stadterweiterungsgebiet südlich des
Bahnhofes versorgt. "Zumal man über den Tellerrand hinausblicken und
bereits planen muss, wie man die Ankerbrotgründe sowie den Monte Laa
mittels der Linie D erschließt", so Hoch. Gerade für die
Favoritnerinnen und Favoritner am Laaerberg sollte man den Impuls
Hauptbahnhof nutzen und eine verbesserte verkehrstechnische Anbindung
an den öffentlichen Verkehr nutzen.
<
Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090716_OTS0126

Der Antrag zur Verlängerung der Linie D wurde zwecks Einholung einer Stellungnahme an die Wiener Linien weitergeleitet.
Benutzeravatar
Velibor
Administrator/in
 
Beiträge: 2316
Registriert: So Jul 08, 2007 21:22
Wohnort: Moselgasse 12

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Alfred » Mo Okt 05, 2009 8:48

Klubobmann Ing. Thomas Kohl (ÖAAB Favoriten) schrieb mir nach der Sitzung der Verkehrskommission vom 23.09.2009:

"Die Wiener Linien haben uns ein Schreiben geschickt, in dem sie festhalten, dass derzeit Intervalle zwischen 4 und 6 Minuten bestehen und 15m-Busse eingesetzt werden. Die Auslastung beträgt nur 60% statt der üblichen 65%!!!

Uns allen ist bekannt, dass der Bus insbesondere während der Verkehrsspitzen übervoll ist. Wir haben daher in der Sitzung dem Vertreter der Wiener Linien die Frage gestellt, was nun eine Auslastung von 60% bedeutet und wie es sich bei einer Auslastung von 100% verhält. Zur Beantwortung und neuerlichen Stellungnahme mit entsprechenden Lösungsvorschlägen wurde dieser Antrag daher auf die nächste Sitzung vertragt.

Uns ist schon bewusst, dass diese 60% bedeuten, dass die Auslastung scheinbar über den gesamten Tag gerechnet wird. Es werden somit auch jene Busse berücksichtigt, die um 22:00 Uhr mit zwei Fahrgästen unterwegs sind. Dies ist aus unserer Sicht jedoch eine absolut unzulässige Zählweise. Unserer Meinung nach müssen die Verkehrsspitzen im operativen Fahrbetrieb und statistisch gesondert betrachtet werden. D.h. wir werden ohne zusätzliche Busse (= kürzeres Intervall) oder größere Busse (Gelenksbusse?) nicht auskommen."

Wir werden dieses Anliegen jedenfalls weiterverfolgen. Sollte es etwas Neues geben, werde ich Ihnen wieder berichten. Bitte schreiben sie mir, sollten Sie noch Fragen haben.


Ich hatte heute ein Telefonat mit Herrn Peter Graf vom Serviceteam der Wr. Linien. Er sagte mir, dass die Wr. Linien mehr Gelenkbusse hätten als sie benötigten. Die Wr. Linien würden sie an Dr. Richard abgeben. Diese Busse wären seiner Aussage nach am Laaer Berg gut einsetzbar. Nun hoffe ich, dass dieser Transfer bald über die Bühne geht.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Velibor » Di Mär 16, 2010 17:10

:arrow: geplante Verlängerung der Straßenbahn Linie D – weiter bis zu Monte Laa zu verlängern

Neuigkeiten die auch im Zusammenhang zu Preyer'sches Kinderspital - Absberggasse 32 stehen:

Hier möchte ich erwähnen, dass diese Forderung, einer besseren Anbindung an Straßenbahn Netz eine alte Forderung der Monte Laa Bewohner ist.
Wir haben diese deutlich beim Nachbarschaftsfest am 26.5.2009 sowohl SPÖ, ÖVP als auch Grünen kommuniziert. Die FPÖ hat, auf unsere Einladung überhaupt nicht reagiert.
Zuerst haben die Grünen und dann auch ÖVP dieses Thema weitergetrieben. Die SPÖ hat auf die Überprüfung durch Wiener Linien hingewiesen die nur die Verlängerung der Straßenbahn 67 als realisierbar betrachten.

Neue Aussendung von ÖVP: :thumbUp:

VP-Hoch: Bei Nachnutzung des Areals Preyer'sches Kinderspital wurde auf Öffentlichen Verkehr vergessen!
Utl.: Verlängerung des D-Wagens vom zukünftigen Hauptbahnhof-Gebiet zum Monte Laa würde deutliche Entlastung für ansässige und zukünftige Bevölkerung bringen

Wien (OTS) - "Die Verantwortlichen der SPÖ sowohl in der Stadtregierung als auch im 10. Bezirk lernen nie dazu", stellt der Favoritner ÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Alfred Hoch zum städtebaulichen Wettbewerb zur Nachnutzung des 2,5 ha großen Areals des Preyer'schen Kinderspitals fest.
Der durchaus interessante Entwurf sieht vier Baukörper mit zahlreichen Wohnungen und für diverse andere Nutzungen vor. Seitens der Stadtplanung, so Hoch, werde aber vergessen, dass dieses Gebiet - der Monte Laa ist gleich angrenzend - mit Öffentlichen Verkehrsmitteln stark unterversorgt ist. "Gerade einmal der 68A und etwas weiter entfernt die Straßenbahnlinie 6 versorgen dieses Gebiet mit tausenden Bewohnern", so Hoch, der in diesem Zusammenhang die Verlängerung der Linie 6 vom Schweizergarten über die projektierte
Endstelle Gudrunstraße über die Absbergasse zum Monte Laa fordert.
"Dieser konstruktive und leicht realisierbare langjährige Vorschlag der ÖVP Favoriten würde ein ganzes Gebiet entlasten und die Lebensqualität der Bevölkerung in diesem verkehrsreichen Lebensraum deutlich steigern", so der Favoritner VP-Mandatar.
"Nicht nur, dass die Verkehrsplaner der Wiener SPÖ beim Projekt Hauptbahnhof und dessen Anbindung an das Liniennetz der U2 nach wie vor uneinsichtig sind und sich dagegen aussprechen, droht das fehlende Verkehrskonzept für Favoriten den gesamten Bezirk auszuhungern. Diese Politik ist alles andere als im Sinne der Favoritner Bürgerinnen und Bürger", fasst Hoch zusammen.

Rückfragehinweis:
ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at


Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... -vergessen
Benutzeravatar
Velibor
Administrator/in
 
Beiträge: 2316
Registriert: So Jul 08, 2007 21:22
Wohnort: Moselgasse 12

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Velibor » Di Mär 16, 2010 17:16

Dieser Standpunkt von SPÖ ist für mich neu und sehr erfreulich! Die Chancen dass Monte Laa „angebunden“ wird, wachsen. :hurrah:

SP-Hora zu VP-Hoch: Bravo, Hausaufgaben erledigt?
Utl.: Verlängerung einer Straßenbahnlinie nach Monte Laa bereits vorgesehen =

Wien (OTS/SPW-K) - "Klassisch abg'schaut und trotzdem nicht ganz verstanden", so kommentiert der Verkehrssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Karlheinz Hora die heutigen Äußerungen von ÖVP-Gemeinderat Hoch zur öffentlichen Verkehrserschließung von Monte Laa. "Sowohl von Seite der Stadt als auch der SPÖ Favoriten wurde bereits klargestellt, dass die Anbindung des Gebiets an den Öffentlichen Verkehr verbessert werden muss und eine Verlängerung des D-Wagens dafür ein geeignetes Mittel darstellt. Die chronische Einfallslosigkeit der Wiener ÖVP führt scheinbar dazu, dass Ideen anderer krampfhaft als eigene verkauft werden müssen", so Hora.

Unverständlich ist für den SP-Gemeinderat auch das sture Festhalten des ÖVP-Planungssprechers an einer U2-Anbindung des künftigen Hauptbahnhofs: "Im Rahmen des politischen Gremiums Hauptbahnhof wurde dem Kollegen von der Wiener ÖVP lang und breit erklärt, dass der Hauptbahnhof hervorragend an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen sein wird. Zum Beleg dafür wurden ihm sämtliche Berechnungsmethoden, Planungen, Visualisierungen, Gehzeiten, etc. im Sinne vollster Transparenz präsentiert. Dass er von diesem sinnlosen Vorschlag einer U2-Anbindung weiterhin nicht Abstand nimmt, kann wohl nur mehr als mangelnde Lernfähigkeit interpretiert werden", schließt

Hora.
Rückfragehinweis:
~
SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at


Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... el/politik
Benutzeravatar
Velibor
Administrator/in
 
Beiträge: 2316
Registriert: So Jul 08, 2007 21:22
Wohnort: Moselgasse 12

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Alfred » Fr Mär 19, 2010 23:44

Voriges Jahr wurde mir von einem Kundendienstmitarbeiter der Wiener Linien mitgeteilt, dass die Wiener Linien überlegen, Gelenkbusse an Dr. Richard zum Betrieb auf der Linie 68A abzugeben, weil sie nicht so viele brauchen. Vorige Woche urgierte ich deshalb wieder bei den Wiener Linien und erfuhr heute von einem anderen Kundendienstmitarbeiter die geänderten Pläne:
Die Wiener Linien brauchen die Gelenkbusse selbst und können sie nicht abgeben.
Für den 68A stellte er eine Intervallverkürzung zur Hauptverkehrszeit ab September 2010 in Aussicht. Er konnte aber nicht mitteilen, wie kurz das Intervall werden solle.

Soviel zur verweigerten kurzfristigen Verbesserung des öffentlichen Verkehrs in Monte Laa.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Verlängerung der Linie D

Beitragvon Alfred » Do Mai 06, 2010 5:56

Tipp: Auf der Bezirksjournal Homepage auf http://www.bezirksjournal.at/umfrage.html findet noch bis Montag morgen (10.05.2010) im Bereich "Wien Süd" eine Umfrage statt.
Thema: "Soll die Strassenbahnlinie D vom Schweizergarten bis zum Monte Laa verlängert werden?"
Jetzt mitmachen!
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Verlängerung der Linie D

Beitragvon Stainerin » Do Mai 06, 2010 16:50

Ich habe abgestimmt das die Line bis hierher fährt..lg.st
Benutzeravatar
Stainerin
 
Beiträge: 2079
Registriert: Do Nov 20, 2008 10:52

Re: Verlängerung der Linie D

Beitragvon Alfred » Do Mai 06, 2010 20:39

Ich habe meine Bekannten ohne Wahlempfehlung per Mail gebeten, sich an der Abstimmung zu beteiligen.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Alfred » Fr Mai 14, 2010 14:04

Die Umfrage auf der Webseite des Bezirksjournals hat ein überwältigendes JA auf die Frage ergeben, ob die Linie D bis Monte Laa verlängert werden soll, nämlich 91:9.
Dateianhänge
D-Wagen_bis_zu_Monte_Laa_verlängern-Bezirksjournal-Nachgefragt-20100514-150.jpg
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Alfred » Fr Mai 14, 2010 14:26

Was meinen VP-Planungssprecher Alfred Hoch und SP-Verkehrssprecher Karlheinz Hora?
Das erfahrt Ihr in einem Artikel aus Ausgabe 18 des Bezirksjournals:
Dateianhänge
Bezirksjournal_2010-18_Preyersche_Kinderspital-Verlängerung_Linie_D.PDF
(276.62 KiB) 559-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Alfred » Mi Jun 30, 2010 21:33

Presseaussendung der ÖVP zur verkehrsmäßigen Erschließung von Monte Laa:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... -laa-durch

Planungssprecher der ÖVP Wien und Bezirksparteiobmann der Favoritner ÖVP, LAbg Alfred Hoch:
Sein Antrag im gestrigen Gemeinderat nach besserer Erschließung des Laaerbergs mit Öffentlichem Verkehr wurde einstimmig angenommen.
In diesem Antrag wird der zuständige Stadtrat aufgefordert, für eine bessere verkehrsmäßige Erschließung des Laaer Bergs Sorge zu tragen. "In einem ersten Schritt könnte die Straßenbahnlinie D von der Gudrunstraße über die Absberggasse zur Laaer-Berg-Straße und in weiterer Folge zum Monte Laa bzw. Oberlaa verlängert werden", so Hoch.

Das Gebiet im Nordosten Favoritens erlebe derzeit eine dynamische Entwicklungsphase. Nicht nur das Gelände des Süd- und Ostbahnhofs, auch die Ankerbrotgründe und das Gelände des Preyer'schen Kinderspitals werden neu genutzt. "Am Areal "Monte Laa" wurden die Bauarbeiten noch nicht vollständig abgeschlossen, drei Hochhäuser sollen ja bekanntlich folgen, was zur Folge hat, dass die derzeit heillos überlastete Linie 68A das Gebiet nicht mehr versorgen wird können", so Hoch.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Re: Gemeinsam mit Politik: Verkehrsanbindung

Beitragvon Hannes Heissl » Do Aug 12, 2010 22:06

Der Masterplan Verkehr 2003 der Stadt Wien beinhaltete unter anderem die Anschließung von Monte Laa an das Straßenbahnnetz im Zeitraum von 2003 bis 2006. Das wurde bisher nicht umgesetzt, ebenso wie die für 2007 - 2011 geplante Straßenbahn für die Wienerberg-City.

Die Bürgerinitiative tritt unter anderem für diese beiden Straßenbahnen ein und die Erfüllung des Master Planes ein.

'Bürger/in sein bedeutet, sich in die eigenen Angelegenheiten einzumischen' - daher mein Aufruf: Unterstützen auch Sie diese Bürgerinitiative!

Hannes Heissl

http://www.buergerstadtwien.at
Hannes Heissl
 
Beiträge: 5
Registriert: Do Aug 12, 2010 21:55

Absbergasse 57 = Wohnhaus­anlage

Beitragvon Stainerin » Do Okt 21, 2010 18:03

haben wir nicht schon genug...da wird der Bus bald nicht mehr reichen..lg.st

[Admins EDIT: von viewtopic.php?p=108164#p108164 hierher verschoben]
Benutzeravatar
Stainerin
 
Beiträge: 2079
Registriert: Do Nov 20, 2008 10:52

Re: Absbergasse 57 = Wohnhaus­anlage

Beitragvon Alfred » Di Okt 26, 2010 10:25

Der Bus reicht schon jetzt nicht. Aber das ist nicht das Problem der Menschen, die hier eine neue Wohnung suchen.
Dieses Problem hat die Stadtverwaltung zu lösen, und zwar schnell. Eine kurzfristige Verbesserung wäre die Verwendung von Gelenkbussen. Bei modernen Gelenkbussen fährt der hintere Teil in der Spur des vorderen Teils. Daher braucht ein Gelenkbus auch keine breitere Fahrbahn als ein normaler Bus (Bsp.: dieser Bus, mit dem ich selbst schon gefahren bin, fährt in Luxemburg vom Flughafen in die Stadt: http://www.stadtbus2.de/nachrichten/n_f ... 1440-1.jpg ). Es gibt auch keinen Grund, warum die Planung und die Bauarbeiten für die Straßenbahn(en) nicht so rechtzeitig beginnen können, dass z.B. die Linie 67 am Tag der Eröffnung der U1-Verlängerung schon durch die Laaer-Berg-Straße fahren kann. Das gehört für mich zu einem ordentlichen Verkehrskonzept.
Benutzeravatar
Alfred
Administrator/in
 
Beiträge: 1614
Registriert: Di Jul 29, 2008 22:14
Wohnort: Wien Moselgasse 26/9

Nächste

Zurück zu Informationen und Neuigkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron