Ankunft am Wiener Südbahnhof, 1964 (www.gastarbajteri.at)

Am Ende sind meine Eltern nicht zurück gegangen

Meine Eltern haben in Wien gelebt. Ich habe im Dorf mit meinen Großeltern gewohnt. Ich war dort, weil meine Eltern eigentlich wieder zurück kehren wollten. Sie sind als Gastarbeiter nach Wien gekommen, mein Vater noch vor meiner Geburt und meine Mutter kurz danach. Ich war einige Male in Wien zu Besuch bei meinen Eltern. Mein [...]

WEITERLESEN

Foto: Gebietsbetreuung Stadterneuerung 10

Das Klo am Gang war immer schlimm für mich

Ich bin in einem Grenzort geboren. Ich war bis zu meinem 16. Lebensjahr unten. Ich kam hier her, um meiner Nachbarin mit den Kindern zu helfen. Damals kam ich auch in den 10. Bezirk und es war eine kleine Wohnung. Ich habe mir Wien großartig und toll vorgestellt. Ich bin in einem Haus aufgewachsen, wir [...]

WEITERLESEN

Straßenbahnlinie 49, Remise (Foto:dugspr-HomeforGood)

Das ganze Dorf ist unser Garten gewesen

Ich bin in einem kleinen Dorf geboren und dort war meine frühe Kindheit. Wir waren in einem Haus. Garten gab es nicht, das ganze Dorf ist unser Garten gewesen. Es gab dort kaum Autos, es waren dort höchstens Traktoren und Sammeltaxis, die die Leute in die Stadt gebracht haben. Bis zum sechsten Lebensjahr war ich [...]

WEITERLESEN

Foto: www.unseregeschichten.montelaa.net

Es war selbstverständlich den Nachbarn zu helfen

Die meiste Zeit meiner Kindheit habe ich in einem Vorort verbracht. Das war damals eigentlich noch ein Dorf. Für Kinder war es das Paradies. Es gab eine Menge Wassermelonen. Wir haben immer wieder welche genommen, obwohl die Felder bewacht waren. Das war super! Dort ist man zum Nachbarn gegangen, einfach so: Ich will z.B. mit [...]

WEITERLESEN

Anker vom Zuggleis gesehen, 70er-80er Jahre (Foto: Archiv Bezirksmuseum Favoriten)

Am Ende war es nur mehr wie eine Müllhalde

Dann haben sie mit dem Fußballspielen aufgehört. Das muss vor 1961 gewesen sein. Es ist eine Baufirma gekommen, „Hofman und Maculan“ glaube ich, und hat die Fläche übernommen. Sie haben dann einen Lagerplatz daraus gemacht. Zuerst haben sie einfach ihre Sachen dort abgestellt, wo der Fußballplatz gewesen ist. Da waren Bauteile für Brückenkonstruktionen, Schalungen, Kranoberteile [...]

WEITERLESEN

Luftbalons auf der Favoritenstraße

Ich kann nicht jeden Tag über die Favoritenstraße spazieren

Prinzipiell bin ich glücklich. Ich bin mit der Lage in Österreich vertraut. Ich bin sogar ein Fremder, wenn ich in mein Heimatland fahre, weil ich das Land vor fast dreißig Jahren verlassen habe. Ich kenne natürlich einige Leute, aber alles hat sich verändert und die Leute sehen mich dort als Ausländer. Ich mag es also [...]

WEITERLESEN

Foto: www.unseregeschichten.montelaa.net

Im Gemeindebau ist es wie in jeder anderen größeren Wohnhausanlage

Ich bin in einem großen Gemeindebau aufgewachsen. Auch dort sind wir damals eingezogen, als es neu gebaut worden ist. Wir gehörten zu den ältesten Kindern. Wir haben deshalb nicht so viele Freunde und Freundinnen dort gehabt. Zusätzlich hat es diese rivalisierenden Gangs gegeben, wahrscheinlich auf einem anderen Niveau als heutzutage, aber doch. Es gibt so [...]

WEITERLESEN

Favoritenstraße um 1980 (Foto: Archiv Bezirksmuseum Favoriten)

Monte Laa: Mehr oder weniger im Burgenland

Bevor ich hier her gekommen bin, habe ich über zwanzig Jahre lang im zehnten Bezirk gewohnt. Ich mag den zehnten Bezirk. Das heißt nicht, dass andere Bezirke schlecht sind. Der zehnte Bezirk ist einfach so vertraut. Die Favoritenstraße! Ich mag es, durch die Favoritenstraße zu gehen, weil ich diese Straße seit dreißig Jahren kenne, nur [...]

WEITERLESEN